Traditionsboote des EWSK
Bambini-Lauf
Café Luna

Wellingdorf war bis Mitte des 19. Jahrhundert ein kleines Bauerndorf mit knapp 400 Einwohnern und blieb bis zur Jahrhundertwende von den grundlegenden Veränderungen in den Nachbarstadtteilen unberührt. Die Werften in Ellerbek dehnten sich jedoch zu Beginn des Jahrhunderts nach Norden und Süden aus, so dass sich 1903 die Schiffswerft Stocks und Kolbe an der Schwentinemündung ansiedelte. Zuvor ließen sich in Wellingdorf Fischer nieder, die aus Ellerbek umgesiedelt wurden. Mit dem Ausbau und der Weiterentwicklung von Werft- und Fischereiindustrie wurde auch in Wellingdorf die Infrastruktur, wie Straßen und Wohngebiete, ausgebaut. Dies führte zu einer engen Verbindung mit Kiel und letztlich zur Eingemeindung im Jahre 1910. 1948 wurde auf einem ehemaligen Werftgelände die Kieler Seefischmarkt GmbH gegründet. Dort wurde in großem Umfang Fisch angelandet, verarbeitet und verkauft, zeitweise war sogar eine Hochseeflotte angesiedelt. Verschiedene Faktoren, wie die verstärkte Konkurrenz durch die Nordseeanrainer, ein Mangel an günstigem Personal für die Fischverarbeitung etc. führten dazu, dass nach und nach fast alle Geschäftsbereiche aufgegeben werden mussten. Fischgroßhandel gibt es auf dem Seefischmarkt auch heute noch, inzwischen ist der Standort aber auch im Bereich 'maritimer Technologie' eine Top-Adresse. Der Anfang dazu wurde mit der Ansiedlung des Forschungszentrums GEOMAR - Institut für Meereswissenschaften im Jahr 1987 gemacht. Zusätzlich haben sich Branchenfremde, z.B. Vertreter der Kreativ-Wirtschaft mit Ateliers und Agenturen,  für den Seefischmarkt entschieden.

Wellingdorf ist umgeben von viel Grün und liegt, landschaftlich wunderschön, an der Schwentinemündung. In den letzten Jahren wurden, mit Hilfe verschiedener Fördermittel, große Anstrengungen unternommen, die Attraktivität dieses Bereiches zu steigern. Die Sanierung der Alten Schwentinebrücken, die Aufwertung des Stadtteilzentrums, die Umgestaltung des Lunaplatzes und die Infrastruktur des Seefischmarktgeländes sind Beispiele dafür. Heute ist der Schwentinemündungsbereich ein beliebtes Ausflugs- und Naherholungsziel für Anwohner, Besucher und Touristen.

Zu den Klassikern, wie der Schwentinetalfahrt, kommen zunehmend neue Angebote, z.B. ein Café, direkt an der Mündung, und beim Wochenmarkt am Seefischmarkt bieten ca. 20 Händler ihre qualitativ hochwertigen Produkte in charmanter Umgebung an (immer freitags).

Einmal im Jahr feiert der ganze Stadtteil ein Riesenfest - das Wellingdorfer Stadtteilfest. Das Engagement der Einrichtungen, Vereine, Gewerbetreibenden und Institutionen und die vielen kleinen und großen Spenden aus dem Stadtteil ermöglichen Jahr für Jahr einen gelungenen Tag mit mehr als 60 verschiedenen Spiele- und Infoangeboten, einem Bühnenprogramm und vielem mehr.