Antragsteller: Projektgruppe "Atelier DIVA"

Die Durchführung des Projekts „Atelier DIVA“ ein offener Nähkurs in Gaarden lässt sich nur positiv bewerten, denn die Ziele, nachbarschaftliche Begegnung, Erlernen eines neuen Handwerks und Aktivierung der Teilnehmerinnen, wurden erreicht. In der Zeit von April bis Juni 2017 haben wir begonnen uns auf das Projekt vorzubereiten. Es wurden Flyer und Plakate (mit dem vorgegeben Logo) entworfen und an mehreren Orten öffentlich ausgelegt. Weiterhin wurde das Schaufenster des Vinetazentrums für die Werbung genutzt. Damit haben wir gezielt die Frauen in Gaarden erreicht. Auch haben wir Frauen die als Besucherinnen im Vinetazentrum bekannt sind persönlich angesprochen.  Am 17. Juli wurde der Nähkurs das erste Mal durchgeführt und er fand ab diesem Zeitpunkt regelmäßig dienstags statt. Zu diesem Zeitpunkt haben wir ein vielfältig kreatives Projekt in Gaarden gestartet, in dem die Frauen ihre Ideen umsetzen konnten. Da der Kenntnisstand der Nutzerinnen des Projekts völlig unterschiedlich war, wurde individuell auf jede Teilnehmerin eingegangen und ermöglicht, dass sie ihr eigenes Nähprojekt fertigstellen konnte. Die Schneiderarbeiten, die von den Frauen mitgebracht wurden, waren meist Ausbesserungsarbeiten an Hosen und Jacken, aber auch die Ideen was man aus Bettlacken und den vorhandenen Stoffen nähen könnte (e-Book Tasche; Hose) wurden umgesetzt. Auch bereits vorhandene Schnittmuster wurden genutzt und mit deren Hilfe Babyhosen, Taschen und sogar Hosen und Kleider gefertigt. Eine Teilnehmerin hat während der Projektlaufzeit ein Kleid komplett mit Innenfutter fast fertiggestellt.  Im Durchschnitt waren 8-9 Teilnehmerinnen anwesend und haben wirklich immer den Projektraum zufrieden verlassen, denn es herrschte stets eine gute und zufriedene Stimmung unter den Teilnehmerinnen. Während der durchgeführten Näharbeiten haben die Frauen den Ort auch zunehmend zur Kommunikation genutzt. Auffallend war auch, dass die Werbung für den Kurs sehr gut untereinander mündlich verbreitet wurde, d.h. fast jede Teilnehmerin hat noch jemanden mitgebracht. Kulturell waren die teilnehmenden Frauen absolut durchmischt, jedoch fast ausschließlich aus Gaarden und Dietrichsdorf. Das Verhältnis zwischen Frauen mit und ohne Migrationshintergrund war ein Drittel (ohne) zu zwei Drittel (mit). Auch die Altersstruktur die erreicht wurde reichte von 20 Jahren bis über 75 Jahre. Somit ist dieses Projekt als integrativ, generationenübergreifend und multikulturell zu betrachten. Aufgrund dieses erfolgreich durchgeführten Projektes hat das Vinetazentrum entschieden das Nähatelier DIVA im Jahre 2018 voraussichtlich erst einmal bis zum Sommer weiterlaufen zulassen.