Antragsteller: Projektgruppe "La Cultura"

Das Frauenprojekt konnte umgesetzt werden. Seit September 2017 werden regelmäßige Treffen über eine Whatsappgruppe angekündigt und über FB und andere Verteiler public gemacht. Die Treffen sind offen, obwohl für einige Treffen eine Anmeldung erforderlich ist. Insbesondere werden Frauen mit Kindern angesprochen, die häufig nicht die Möglichkeit haben an Aktivitäten teilzunehmen oder einen geschützten Rahmen wünschen. Ziel der Treffen ist es insbesondere auch raus zu kommen und Unternehmungen und Aktivitäten gemeinsam zu gestalten. Häufig aber nicht immer finden die Treffen an Wochenenden statt. Beim ersten Treffen wurden Ideen gesammelt worauf die Teilnehmerinnen Lust haben. Neben Kochen und Backen waren wir bspw. Bowlen  und Schlittschuhlaufen. Aber auch der gemeinsame Besuch einer Praktikumsbörse oder Nachmittage im Café konnten umgesetzen werden. Auch Interessen der Frauen aus der Gruppe wurden gestützt und gemeinsam bspw. eine Frau beim Afrikatag in der Uni begleitet.
Die Ziele eines interkulturellen Austausches mit Frauen aus verschiedenen Kulturen konnten umgesetzt werden. Es wurden viele Teilnehmerinnen aus Gaarden gewonnen, sowie viele Frauen mit Kindern. Zudem soll das Projekt dauerhaft weitergeführt werden und insbesondere die Teilnehmerinnen und ihre Ideen und deren Ressourcen Berücksichtigung finden. Das Kochbuch konnte bislang nicht gestaltet werden. Es fehlen noch weitere Tage an denen wir kochen und backen wollen. Dies ist jedoch für den Verlauf des nächsten Jahres geplant. Die bisherigen Rezepte wurden gesammelt, konnten jedoch noch nicht verwertet werden. Besonders erfolgreich ist, dass Frauen aus sieben Nationen teilnehmen. Die Möglichkeit der Kinderbetreuung wird gut angenommen.

Projekt Neue Heimat und Lyrikclub: Das Projekt „neue Heimat“ konnte bislang noch nicht durchgeführt werden. Eine geflüchtete Frau wollte dieses Projekt gerne durchführen, sagte jedoch kurzfristig ab, sodass es zeitlich in diesem Jahr nicht mehr realisiert werden konnte. Es ist für das nächste Jahr in Planung. Auch der Lyrikclub wurde noch nicht begonnen. Auch hier wurde ein Geflüchteter aus Eritrea gewonnen, der sich die Leitung des Clubs gut vorstellen kann. Unser Ziel ist es insbesondere auch die Geflüchteten selber darin zu unterstützen selbst aktiv zu werden. Nach wie vor hat er Lust dieses Projekt durchzuführen, jedoch erst nach Abschluss seiner Prüfung für einen Deutschkurs, sodass auch dieses Projekt auf das nächste Jahr verschoben wurde. Es wurde jedoch schon an Texten gearbeitet und die Umsetzung besprochen.

Unsere laufenden Projekte wie der interkultureller Austausch in Gaarden und in die Sternstunde finden weiterhin statt. Auch die Arabischtalk-Treffen findet wöchentlich statt. Außerdem gab es Veranstaltungen z.B. in Kooperationen mit der FH Kiel und einen Salsakurs.

Die Öffentlichkeitsarbeit verläuft erfolgreich. Mittlerweile wurden Flyer entworfen, sodass diese unmittelbar vor dem Druck stehen. Mit diesem Entwurf können auch die weiteren Drucke durchgeführt werden. Eine Homepage wurde eingerichtet.