Preis:kostenlos
Beginn: 23.03.2021 16:30
Ende: 23.03.2021 18:00
Anmeldung:erforderlich
Ort:ONLINE

Kontakt

LH Kiel, Referat für Migration
Email: referat-migration@kiel.de
www.kiel.de
Telefon: 0431-901-2433Fax: 0431-901-62937
Prof. Dr. Elisabeth Rohr

„Rasse“ ist eine biologische Fiktion, wissenschaftlich nicht begründbar. Rassismus hingegen ist eine für viele Menschen täglich erfahrbare Realität. Hierbei werden Menschen aufgrund von Hautfarbe oder religiöser Zugehörigkeit als minderwertig dargestellt, diskriminiert und von sozialer Teilhabe ausgeschlossen. Sie werden ermordet oder in ihrer Existenz bedroht mit dem Ziel, die eigene „weiße“ Überlegenheit und Vormachtstellung zu rechtfertigen. Der Vortrag beschreibt aus psychoanalytischer Perspektive einige der zentralen Mechanismen, die zu solchen Haltungen und Einstellungen führen. Es geht darum, die dahinterliegenden, oftmals unbewussten psychischen Konstellationen, die für die Entstehung solcher inneren Dispositionen verantwortlich zu machen sind, aufzudecken.

Nach einer Begrüßung durch Anuschka Abutalebi, Leiterin des städtischen Referats für Migration, hält die Referentin Prof. Dr. Elisabeth Rohr den Vortrag. Sie ist Professorin für Interkulturelle Erziehung am Fachbereich Erziehungswissenschaften. Ihre Ausbildung als Gruppenanalytikerin hat sie in London absolviert. Sie arbeitet seit mehr als 25 Jahren als Gruppenanalytikerin, Supervisorin, Coach und Trainerin in nationalen wie internationalen Arbeitsfeldern, sowohl im profit- wie im non-profit Bereich.


Die Internationen Wochen gegen Rassismus:

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sind Aktionswochen der Solidarität mit den Gegner*innen und Opfern von Rassismus, die alljährlich um den 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, stattfinden. In diesem Jahr stehen die Wochen bundesweit vom 15. bis 28. März unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos.“.


Anmeldung unter: www.kiel.de/wochen-gegen-rassismus

Den Zugangslink erhalten Sie rechtzeitig vor dem Veranstaltungsbeginn.

zurück