Hintergrund

Mit Mitteln des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt ist die Umgestaltung der Grünanlage und des Spielplatzes Albert-Schweitzer-Weg geplant. Die zuständigen Fachämter sind das Amt für Kinder- und Jugendeinrichtung sowie das Grünflächenamt der Landeshauptstadt Kiel. Da gemäß §171e Abs. 5ff. BauGB bei der Umsetzung der Soziale Stadt-Maßnahmen die Beteiligten in geeigneter Form einzubeziehen und zur Mitwirkung anzuregen sind, wird im Vorwege eine breit angelegte Bürger*innenbeteiligung durchgeführt.


"Rettet Albertopia" - Beteiligung 2.0

Nachdem das geplante Beteiligungsfest am 26. März 2020 aufgrund des Corona-Virus abgesagt werden musste, findet die Beteiligung nun in kleineren Gruppen an verschiedenen Terminen im Juli und August 2020 statt.

Das phantasievolle Motto „Rettet Albertopia“, welches für das ursprünglich geplante Beteiligungsfest entwickelt wurde, bleibt indes. „Albertopia“ stellt in diesem Zusammenhang eine Art Phantasiewelt dar, in welche die Teilnehmer*innen der Beteiligung abtauchen können und die es mit zu entwickelnden Visionen zu retten gilt. Leitfrage ist dabei stets:

„Eure Visionen für einen Ort der Begegnung – Spiel, Spaß und Erholung für alle Generationen. Wie soll das zukünftige Grün- und Spielareal „Albertopia“ aussehen?“

Das Motto spiegelt sich u. a. in den verschiedenen Beteiligungsmethoden wider und soll ein kreatives, freies Denken bzw. entwickeln von Visionen anregen.


Beteiligungsmodule

Kindertagesstätten: Ende Juli wurden die Ideen und Wünsche der Kita Albert-Schweitzer-Weg abgefragt. Hierfür wurde ein großer Holzthron auf dem Gelände aufgestellt, auf welchen sich die Kinder setzen und als König*in von Albertopia ihre Wünsche für diesen Ort äußern konnten.

Schulen: Mitte August wurden die umliegenden Schulen beteiligt. Während die Grundschüler*innen ebenfalls in die Rolle des Königs/der Königin von Albertopia schlüpfen konnten, kam für die älteren Schüler*innen die App Stadtsache zum Einsatz. Mittels der App galt es, in Gruppen sechs Fragestellungen vor Ort zu beantworten - mit Fotos, Kommentaren, Videos oder der Sprachfunktion. Die benötigten Smartphones wurden gestellt.

Jugendtreff: Jugendliche des AWO Stadtteilzentrum "Altes Volksbad" sowie der Mobilen Jugendarbeit hatten ebenfalls die Möglichkeit, an zwei Terminen ihre Ideen über die App Stadtsache abzugeben.

ALLE: Bürger*innen, die noch nicht beteiligt wurden, konnten ihre Ideen vom 27. Juli bis 31. August eigenständig an einer vor Ort installierten Beteiligungsstationen äußern. Im Sinne einer Rallye galt es, analog zu der App Stadtsache, sechs Fragen zu beantworten - in diesem Fall jedoch nicht digital, sondern mit einem Fragebogen, der an der zentralen Infowand in der Mitte des Areals mitgenommen werden konnte. Mit dem Fragebogen wurden die Bürger*innen zu verschiedenen Stationen auf dem Spielplatz sowie der Grünanlage geleitet. Jede Frage war einer Station zugeordnet. Die ausgefüllten Fragebögen konnten abschließend in den Briefkasten an der zentralen Infowand eingeworfen werden.

Am 10. und 12. August, 16.30 Uhr, wurden zudem zwei Vor-Ort-Begehungen  mit dem Vorsitzenden des Ortsbeirates Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf sowie den beteiligten Fachämtern angeboten, um Fragen zu stellen und Ideen zu äußern.

Das Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf im Langen Rehm 39 steht für Fragen, Anregungen und Ideen zu den Sprechzeiten (Di: 9-12 Uhr; Do: 13-16 Uhr) sehr gern zur Verfügung (siehe Kontakt rechts).


Wie geht es nach der Beteiligung weiter?

Die gesammelten Ideen werden dokumentiert und in durch das Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf aufbereiteter Form in das Planungsverfahren und in die Auslobung des Wettbewerbs integriert. Diese erarbeitete Dokumentation dient dabei den Planungsbüros als Leitfaden und der späteren Fachjury als unterstützende Bewertungsmatrix.

 

 

Beteiligungs-Infowand Spielplatz Albert-Schweitzer-Weg
Thron: Wenn ich König*in von Albertopia wäre ...
Fragebögen für die Beteiligungsrallye an der Infowand

Madleen Bergmann

Stadtteilbüro Ost / Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf
Langer Rehm 39, 24149 Kiel
Tel.: 0431 - 9799 534 8
madleen.bergmann@kieler-ostufer.de

 

Chrissi Agrianidou

Kinder- und Jugendbüro der LH Kiel
Rathausstraße 4, 24103 Kiel
Tel.: 0431-901-3300
Chrissi.Agrianidou@kiel.de


Die Maßnahme wird gefördert mit Mitteln des Bundes, des Landes und der Landeshauptstadt Kiel im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt.