Ostuferspezifische Postkarten, um die schönen Seiten des Kieler Ostufers bekannter zu machen, sind keine neue Idee in den Büros für Stadtteilentwicklung. In den letzten rund 10 Jahren sind um die 30 Postkarten-Motive aufgelegt worden.

Jetzt, zur #WirBleibenZuhause | Zusammen gegen Corona-Kampagne haben die Büros für Stadtteilentwicklung als Gemeinschaftsaktion anstelle von Fotopostkarten Ausmalpostkarten von den Kieler Ostufer-Stadtteilen gestalten lassen. Die Motive kommen von fünf Ostufer-Künstler*innen, denen dafür, als schöner Nebeneffekt in dieser für Künstler schwierigen Zeit, ein kleines Honorar gezahlt werden konnte.

Vier Künstler*in haben sich dabei jeweils einem Stadtteil gewidmet; eine Künstlerin hat einen allgemeinen Gruß vom Kieler Ostufer verfasst:

  • Malwe Brammsen: Gaarden
  • Barbara Kirsch: Ellerbek
  • Nora Block: Wellingdorf
  • Karin Haß:  Neumühlen-Dietrichsdorf
  • Marleen Krallmann: Schriftzug Kieler Ostufer

Die Ausmalpostkarten sollen eine nette Beschäftigung für zuhause sitzende Kinder darstellen und in Zeiten der Kontaktbeschränkungen zahlreich an Familie, Freunde und Verwandte verschickt werden.

Erhältlich sind die Postkarten kostenlos an den Außen-Kartenboxen an den Stadtteilbüros (Vinetaplatz 2 und Langer Rehm 39/Nachtigalstraße) sowie in den Ostufer-Apotheken.

Ausmalbogen Neumühlen-Dietrichsdorf von Karin Haß