Wohnen an der Schwentine

Neubau an der Holsatiamühle


Auf dem Gelände der ehemaligen Holsatiamühle sollen zwei sechs- und siebengeschossige Gebäude sowie Gewerbeflächen entstehen. Das Projekt kostet nach Angaben des Projektentwicklers evoreal GmbH etwa 47 Millionen Euro und soll 2025 abgeschlossen sein. Mit dem Bau soll Mitte 2023 begonnen werden. Zuvor müssen noch Abrissarbeiten auf dem 6600 Quadratmeter großen Grundstück durchgeführt werden.

Auf dem Areal sollen zwei Gebäude mit rund 12 500 Quadratmeter Bruttogrundfläche entstehen. Neben ca. 124 geplanten Wohneinheiten sind auch Gewerbeflächen geplant. Alle Wohnungen – zwischen 1,5 und 4 Zimmern – sollen über einen nach Süden ausgerichteten Freisitz mit Blick auf das Wasser verfügen. Dazu sind im Erdgeschoss, mit direkter Anbindung an die Uferpromenade, Räume für gewerbliche und gastronomische Zwecke geplant.

Weil der Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan des Areals bereits 2016 erstellt wurde, gilt bei dem Projekt noch nicht der seit 2017 festgeschriebene Anteil von 30 Prozent sozial gefördertem Wohnungsbau. Wie hoch der Anteil sein wird, steht noch nicht fest.

(Quelle: evoreal GmbH, Stand 8. Juli 2021)

Weitere Informationen


Impressionen

Entwurf Bauprojekt Schwentine-Mündung