Stadtteilbüro Ost

für Ellerbek/Wellingdorf


Entwicklungen benötigen Motoren, die genau da ansetzen, wo die Kraft gebraucht wird: nämlich vor Ort ...

Das Kieler Ostufer ist aufgrund des erhöhten Handlungsbedarfs hinsichtlich seiner baulichen, sozialen und ökologischen Situation im Jahr 1998 als Fördergebiet für benachteiligte städtische Gebiete ausgewählt worden. So wurden zwischen 1998 und 2008 neben den Stadtteilen Gaarden-Ost und teilweise Gaarden-Süd auch Ellerbek, Wellingdorf und ein Teil von Neumühlen-Dietrichsdorf in die EU-Gemeinschaftsinitiative URBAN (I und II) für benachteiligte städtische Gebiete aufgenommen. Zusätzlich wurde der Stadtteil Gaarden 2000 als Fördergebiet des Städtebauförderungsprogrammes „Soziale Stadt“ festgesetzt. Dieses Fördergebiet wurde 2004 auf das gesamte damalige „URBAN“-Gebiet ausgeweitet, um Projekte kombiniert aus den beiden Förderungen realisieren zu können. Seit dem Beginn der Förderung des Kieler Ostufers – zunächst durch URBAN und später die Soziale Stadt - betreibt die Landeshauptstadt Kiel mit dem Büro Soziale Stadt Gaarden, dem Stadtteilbüro Ost (seit 2009, vorher URBAN-Büro) und dem Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf (seit 2015) drei professionelle Stadtteilmanagements auf dem Kieler Ostufer.

Das Stadtteilbüro Ost wird seit dem Auslaufen des URBAN II-Programmes Ende 2008 aus dem städtischen Haushalt finanziert. Trägerin des Stadtteilbüros Ost ist – ebenso wie für das Büro Soziale Stadt Gaarden, das Wirtschaftsbüro Gaarden sowie das Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf – die stadteigene Projektgesellschaft Kiel-Gaarden GmbH (Geschäftsführung: bis Oktober 2018 Christoph Adloff, seit Oktober 2018 Silke Solbach). Alle vier der genannten Büros betreiben seit dem August 2015 unter dem Namen „Büros für Stadtteilentwicklung“ eine Bürogemeinschaft am Vinetaplatz 2 in Kiel-Gaarden. Im Februar 2016 wurde das Stadtteilbüro Ost, gekoppelt an die Laufzeit des neuen Büros „Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf“, für vier weitere Jahre verlängert. Gemeinsam mit dem Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf betreibt das Stadtteilbüro Ost eine Außenstelle in Neumühlen-Dietrichsdorf – seit Oktober 2016 im Langen Rehm 39 (vorher: Tiefe Allee 45). Hier werden dienstags von 9 -12 Uhr und donnerstags von 13 - 16 Uhr sowie nach Vereinbarung Sprechstunden angeboten und Abstimmungs- sowie Koordinierungstreffen vor Ort durchgeführt.

Als „Experte vor Ort“ hat das Stadtteilbüro Ost eine Schnittstellen-Funktion zwischen den Bürger*innen sowie der Verwaltung inne und steht mit wichtigen Institutionen, Verbänden und Organisationen in ständigem Austausch.

Die Aufgaben des Büros sind:

Projektentwicklung und –begleitung
Wir greifen Ideen aus dem Stadtteil auf und entwickeln daraus mit den Menschen vor Ort Projekte, Aktionen und Konzepte.

Vernetzung
Wir vernetzen Menschen vor Ort und bauen Kooperationen auf, sind Anlaufpunkt für Menschen mit Projektideen und Vermittler*innen zwischen Projektinitiator*innen und der Verwaltung.

Beteiligung
Wir organisieren und moderieren Zukunftswerkstätten, Workshops und sonstige Informations- und Beteiligungsveranstaltungen für die Bewohner*innen des Stadtteils

Öffentlichkeitsarbeit
Wir konzipieren und gestalten Stadtteil- und projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit.

Informationspool
Wir stellen Informationen zu stadtteilbezogenen Aktivitäten und Einrichtungen zur Verfügung.

Kontakt

Madleen Bergmann
  0431 – 97 99 53 48
  0431 – 97 99 53 49
 madleen.bergmann@kieler-ostufer.de

David Vetter
 0431 – 97 99 53 47
 0431 – 97 99 53 49
  david.vetter@kieler-ostufer.de


Stadtteilbüro Ost
Langer Rehm 39
24149 Kiel

Sprechstunde
Dienstag: 9 - 12 Uhr
Donnerstag: 13 - 16 Uhr
Oder: Termin nach Vereinbarung