Antragsteller: AWO Kinderhaus- und Familienzentrum Gustav - Schatz - Hof

Mit unserem Angebot eines Bürger- und Familienangebotes wünschten wir, uns am Zusammenleben und Erleben in unserem Stadtteil zu beteiligen und zu engagieren. Im Mai starteten wir mit „AWO Schnack&Back“. Um eine immer wieder stattfindende Aktion bekannt zu machen und zu etablieren, luden wir immer zum ersten Freitag im Monat von 15:00 bis 16:30 Uhr ein. Für die Bekanntmachung verteilten wir Aushänge und Flyer in Gaarden (in Familienzentren/Kinderhäusern, Stadtteilbücherei, Vinetazentrum, Mietertreff, Diakonie GustavSchatz Hof etc. ). Lediglich während unserer Sommerschließungszeit, fand eine Pause statt. Die Mitarbeiter, Familien und Nachbarn unseres Kinderhauses halfen tatkräftig bei der Umsetzung mit. Dazu gehörte der Aufbau und die Gestaltung unseres Vorplatzes, die Bewirtung und die Beteiligung der  Mitarbeiter als Gastgeber und Ansprechpartner für Feedback und Ideen. Zusammenfassend können wir sagen, dass die Aktion und der Verlauf eine kontinuierliche Entwicklung aufzeigte.

Die Wirkung des Projekts beinhaltet folgende Punkte:

- die Stärkung zur Beteiligung,Selbsthilfe, Eigenverantwortung von BewohnerInnen
- Stärkung der Stadtteilkultur und Ermöglichung von Begegnungen
- Stärkung von nachbarschaftlichen Kontakten und des aktiven Zusammenlebens
- Imageverbesserung und Stärkung der Identifikation mit dem Stadtteil
- Aktivieren und Beteiligen der Öffentlichkeit
- Mitmachaktionen/Festivitäten im Stadtteil

Die aufgeführten Projektziele wurden im Verlauf in jedem Fall erreicht. Die Beteiligung, inklusive  tatkräftige Unterstützung, war sehr gut. Durch die Abholzeit der Kinderhaus-Kinder kamen viele Familien zum Gespräch vorbei, ebenfalls Nachbarn und Passanten, die sich durch unsere Werbung angesprochen fühlten oder auch spontan vorbei kamen. Die rege Teilnahme beurteilten wir demnach, dass sich die Besucher willkommen fühlten, sich austauschten und Ideen einbrachten (musikalische Darbietungen mit Gitarre&Cajon, ein Rezepte-Austausch fand statt). Sehr gefreut haben wir uns über den Artikel vom 8.06.2017 in den Kieler Nachrichten.
Zur ersten Veranstaltung nahmen überwiegend Familien des Kinderhauses und direkte Nachbarn vom Gustav-Schatz-Hof teil. Kontinuierlich stieg die Beteiligung von Besuchern „zum schnacken&backen“. Unsere Besucher waren unsere Nachbarn und Akteure des Stadtteils (Erziehungsberatungsstelle Süd-Ost, Mitarbeiter der Kulturwerft in Gaarden, Bewohner und Mitarbeiter der Diakonie: Tagesklinik,Wohngruppen und Mietertreff vom Gustav-Schatz-Hof, verschiedene Kooperationspartner). Die Besucherzahl war meist zwischen 30 bis 50 erwachsenen Teilnehmern und vielen Kindern.
Der angeschaffte rote Faltpavillion hat mittlerweile eine Art Wiedererkennungswert und Signalwirkung: Achtung, hier findet heute eine Aktion statt! Unser Kinderhaus und Familienzentrum zeigt Präsenz im Stadtteil und bietet den Rahmen für interkulturelle Begegnung und Beteiligung. In der lockeren und ungezwungenen Atmosphäre kam es zu vielen Gesprächen, einem Austausch und Kontakt untereinander.
Wir haben uns entschieden das Projekt „AWO Schnack&Back“ im kommenden Jahr fortzuführen, um weiterhin unseren Beitrag zum vielfältigen und friedlichen Miteinander zu geben.